Freundschaft ist wie eine Tür, die niemals zu ist.
Manchmal klemmt sie, manchmal knarrt sie,
aber immer ist sie offen.

Sonntag, 28. August 2016

Sternzeichen Krebs, ein schwerer Post




Hach, der Urlaub war soooo schön mit viel Sonne, warmem Wasser und diese Meerluft und natürlich das Rauschen der Wellen…… !!! einfach herrlich und wunderbar!
Der Blick über das weite Meer ist so entspannend und macht den Kopf frei von unnötigen Gedanken.

Als wir zu Hause waren, wurde dem ein sehr abruptes Ende gesetzt.  Beim Eincremen meiner Urlaubsbräune war ER da, dieser blöde Knoten!
Unser Urlaub war ganz plötzlich zu Ende!
Ein sofortiger Termin beim Frauenarzt gab leider keine Entwahrnung, ganz im Gegenteil.
Meine Angst wuchs ständig mehr. Ich versuchte zwar mir immer wieder Hoffnung einzureden……..

Nach einer Biopsie, Anfang der Woche, kam dann jetzt die furchtbare Diagnose.
Brustkrebs!
Ich kann es immer noch nicht glauben und doch muss ich mich mit diesem  Krebs auseinander setzen.

Schon sehr makaber,  Krebs hat Krebs!

Ich fühle mich so unendlich traurig und wütend. Ich habe das Gefühl, ich stehe neben mir und diese Andere muß mit dem Krebs zurecht kommen.
Manchmal weine ich und manchmal könnte ich mit dem Kopf gegen die Wand rennen und ich habe Angst vor dem, was kommt. 
Schlimme Bilder schleichen sich in den Kopf.
Die Ärztin sagte zwar, ich werde wieder gesund!
 ( das dumme, ich fühle mich gar nicht krank und es tut auch nicht weh)
ob das stimmt und mit welchen Einschränkungen?
Muss ich schon sparen für eine neue Brust.
Ein Wechselbad der Gefühle rollt über mich hinweg.
Wie sehr habe ich mir gewünscht, es wäre ein ganz schlimmer Knoten, den ich einfach mit dem Nahttrenner auseinander friemeln könnte.

Ist es nicht langsam genug???
Konnten wir uns Anfang des Jahres erstmals über eine gute Nachricht zur Krebserkrankung meiner Tochter freuen, zu 99% gesund!
Mein Sohn ist nach seiner Depression so einigermaßen auf dem Weg zu einem normalem Leben mit Arbeit usw.

Meine Depressionen schlummern nur, aber es geht.

Meine Verschnaufpause war wirklich sehr kurz!

Ich wollte schon so viel genäht haben, aber die Gedanken quälen mich und ich kann mich schlecht konzentrieren.
Der Krebs sitzt in der Brust und doch bringt er meinen ganzen Kopf durcheinander.
Manche Sachen habe ich angefangen  und alles falsch zusammen genäht.
Aber bis zum Dienstag soll wenigstens ein Teil noch fertig werden, dann kommt mein Enkel in die Schule.


Ihr Lieben, ein trauriger Post,
ich weiß!

Lasst es euch gut gehen und passt auf euch auf!
Herzliche Grüße
Eure Elke



Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    fühl dich gedrückt von mir !
    Wie gut, dass du noch so einen schönen Urlaub hattest !
    Bei uns ist es auch immer ein auf und ab, ich sage immer zu meinem Mann, warum soll auch mal alles gut gehen und Ruhe sein...
    Wie gut, dass deine Ärztin sagt, dass du wieder gesund wirst.
    Nun kommen ein paar schwere Wochen auf dich zu, ich werde immer an dich denken und für dich beten.Hoffentlich weißt du bald wie es weiter gehen wird, ob operiert wird, eine Chemotherapie oder Bestrahlungen auf dich zu kommen.
    Hoffentlich kannst du machen, wozu du jetzt Lust hast, nähen, ausruhen, ganz egal, Hauptsache es tut dir gut.
    Halt uns auf dem Laufenden, wenn du kannst !
    Ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft und alles Gute für die nächste Zeit !
    Liebe Grüße
    Käthe

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elke!
    Ich drück dich mal ganz fest mental! Für so eine Diagnose die richtigen tröstenden Worte zu finden ist unmöglich! Ich wünsche dir viel Kraft und positive Gedanken!!!
    GLG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Krebs ist ein Arschloch :-(
    Ich wünsche dir, dass es "relativ" einfach durchzustehen ist, zeige deine Scheren und auf in den Kampf!!! Ich denke an dich
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elke,
    Das tut mir sehr leid für dich. Stimmt, bei euch ist es schon gehäuft, bin aber der festen Überzeugung, jeder bekommt nur soviel aufgebürdet wieviel er verkraften kann, du wirst Kraft, Liebe und den Zusammenhalt deiner Familie brauchen. Das Bloggen kann mitunter auch Kraft spenden. Ich wünsche dir auf jeden Fall das keine Lymphknoten und sonstiges befallen sind und viel Kraft.
    Ganz liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Meine Daumen sind gedrückt, dass die Ärztin recht hat mit ihrem Kommentar!!!
    Ich wünsche dir ein bisschen Meeresrauschen und Meeresluft in deine Gedanken!

    Liebe Grüße
    Lara

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke!
    Das ist wirklich eine traurige Nachricht von dir! Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die vir dir liegende Zeit und hoffe, dass alles gut wird!
    Liebe Grüße
    Doro

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elke, es ist eine schreckliche Nachricht, ich wünsche dir alle Kraft dieser Welt, das alles durchzustehen.
    Wie du ja von deiner Tochter her weißt, ist das Heilbar.

    Auch meine Schwester hatte ihn und alles schon viele Jahre überstanden.

    Das wichtigste auch wenn es schwer fällt ist eine positive Einstellung.

    Du hast deine Familie, deine Enkel, lass dich nicht unterkriegen, es ist eine schlimme Diagnose, die bei uns allen die Angst aufkommen lässt.

    Auch diese Herausforderung wirst du meistern.

    Fühle dich ganz lieb von mir gedrückt.

    LG
    moni

    AntwortenLöschen
  8. Alles, alles Gute! Ich denke an dich, aus einer in anderer Hinsicht schweren Zeit heraus. Tu schöne Dinge, die dir jetzt Freude machen! So erlebe ich es gerade bei meinem schwer krebskranken Schwager. Heut ist heut...
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke
    Dein Post fängt so schön an mit den Errinnerungen an euren tollen Meerurlaub!
    Und dann dieser Schock.... Ich bin immer noch sprachlos und es tut mir unendlich Leid! Blöder Brustkrebs! Ich verstehe dich, die Gefühle spielen verrückt... Ich schicke dir viel Kraft!!
    Alles wird gut ❤️
    Herzlichst mica

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elke,

    was soll man auf diesen Post schreiben?
    Mir fallen nur 2 Worte ein.
    FUCK CANCER!

    Ich wünsche Dir viel Kraft für den Weg, der vor dir liegt!

    ♥iche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Elke, ohne Worte aber fühl dich ganz fest gedrückt von mir.Ganz liebe herliche Grüße trudi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elke,
    eigentlich weiß ich gar nicht was ich sagen/schreiben soll aber gar nichts sagen ist nicht mein Ding. Eigentlich möchte ich Dich in nur in den Arm nehmen. Das geht leider nicht aber fühl Dich von mir umarmt.
    Die nächste Zeit wird für Dich und Deine Familie bestimmt sehr schwer aber denke vor allem an Dich. Versuche nicht für "die anderen" stark zu sein, weine wenn Dir danach ist und lass soviel Nähe zu wie Du brauchst.
    Es ist sehr mutig (und in meinen Augen auch vernüftig) von Dir Deinen Krebs öffentlich zu benennen und auch von Deinen Gefühlen zu schreiben. Vielleicht hilft es Dir ein wenig dabei mit der Erkrankung umzugehen.
    Wenn ich Dir mit meinen Worten zu nahe getreten bin lösche diesen Kommentar einfach.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke, das tut mir sehr leid und ich wünsche Dir ganz ganz viel Mut und schicke Dir Kraft so viel ich kann - fühle dich ganz fest umarmt von mir! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Elke, ich wünsche dir alles erdenklich Gute und ganz viel Kraft.
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  15. liebe elke, ich fühle es, du wirst wieder ganz gesund*** das sind jetzt keine leeren worte zur aufmunterung, es ist die tatsache.

    ich denke mir auch manchmal, was habe ich gemacht, dass mich der liebe gott so leiden lässt::::: es hat alles seinen grund in diesen aufgaben wachsen wir. wenn du jemanden zum reden brauchtst, dann melde dich einfach; lg barbara

    AntwortenLöschen